Was bringt Meditation? Die Wirkungen im Überblick

Was bringt MeditationIn diesem Artikel möchte ich dir zeigen, welche positiven Wirkungen Meditation mit sich bringt. Die Wissenschaft hat sich in den letzten Jahren sehr intensiv mit den Wirkungen der Meditation auf Geist und Körper befasst und zeigt eindeutig, dass Meditation sehr viel bewirken kann.

Warum meditieren Menschen überhaupt?

Die wenigsten Menschen meditieren nur so oder weil ihnen gerade langweilig ist. Meist besteht ein konkretes Problem und man sucht nach Lösungen. Wenn jemand ständig Schlafprobleme hat oder sich nach der Arbeit sehr gestresst fühlt, entsteht wahrscheinlich irgendwann der Wunsch nach Veränderung. Dieses Verlangen nach mehr Gelassenheit und Ruhe könnte ein Grund sein, um mit dem Meditieren zu beginnen.

Viele Menschen suchen nach Entspannung, möchten mehr zu sich selbst finden oder haben einfach das Gefühl, dass ihnen etwas im Leben fehlt.

 

Wie funktioniert Meditation?

Das Gehirn ist ein komplexes Organ, das genauso trainiert werden kann wie ein Muskel. Durch regelmäßiges Üben können wir somit die Gehirnfunktionen aktiv beeinflussen.

Die Nervenzellen in unserem Gehirn arbeiten mit verschiedenen Frequenzen. Je nach Frequenzbereich unterscheidet man verschiedene Bewusstseinszustände. Das Tagesbewusstsein ist der „normale“ Zustand, in dem wir uns über Raum und Zeit bewusst sind und dementsprechend handeln können.

Bei der Meditation befinden wir uns meist im Zustand des Halbbewusstseins. Dies ist ein schlafähnlicher Zustand in tiefer Entspannung. Deshalb findet hierbei die größte Regeneration für Geist und Körper statt.

Im Zustand des Halbbewusstseins treten verstärkt Bilder auf, ähnlich wie in Träumen. Deshalb werden in dieser Phase die Kreativität und die Ideenfindung intensiv angeregt.

Gleichzeitig werden im Körper Endorphine ausgeschüttet, die Schmerzen lindern und dabei helfen, Ängste und Depressionen abzubauen.

In der Meditation befinden wir uns immer im gegenwärtigen Augenblick. Ängste und Sorgen sind fast ausschließlich auf die Vergangenheit oder Zukunft gerichtet. Wenn man verstärkt im Hier und Jetzt lebt, verringern sich diese Ängste und es setzt sich mehr und mehr das Positive durch.

 

Wenn du dich in einem Zustand völliger Entspannung befindest, kannst du nicht gleichzeitig Angst verspüren! Denn wenn dein Körper völlig entspannt ist, ist es auch dein Geist.

 

Die Wirkung der Meditation auf den Körper

Stärkung des Immunsystems

Bei Menschen, die regelmäßig meditieren, bilden sich mehr Abwehrkörper im Blut, zudem regeneriert sich der Körper schneller bei Erkrankungen. Im Gegenzug ist auch bekannt, dass viel Stress das Immunsystem schwächen kann.

Senkung von Bluthochdruck

Während der Meditation verlangsamt sich die Herzfrequenz, wodurch sich gleichzeitig der Blutdruck verringert. Somit reduziert sich auch die Wahrscheinlichkeit von Herzkreislauf-Erkrankungen.

Verbesserung der Schlafqualität

Gezielte Atemübungen können das Einschlafen fördern und die Schlafqualität verbessern.

Schmerzlinderung bei Migräne

Durch die Ausschüttung von Endorphinen wird das Schmerzempfinden verringert.

Steigerung der Leistungsfähigkeit

Meditation wird häufig von Sportlern zur Leistungssteigerung eingesetzt. Sie verwenden Atemübungen oder visualisieren ihre Erfolge.

 

Die Wirkung der Meditation auf die Psyche

Linderung bei Ängsten und Depressionen

Bei der Meditation werden vermehrt Endorphine ausgeschüttet und der Serotoninpegel erhöht sich deutlich. Dies sorgt für Glücksgefühle und Wohlbefinden. Durch die Konzentration auf den gegenwärtigen Augenblick fixiert sich der Geist zudem nicht mehr so häufig auf Probleme und Sorgen.

Förderung der Kreativität und Lernleistung

Meditation fördert die Konzentration sowie die Intuition und sorgt für mehr Klarheit.

Stärkung des Mitgefühls und der Zufriedenheit

Bei der Meditation geht es darum, allen Lebewesen mit Liebe und Akzeptanz zu begegnen und Leid zu vermeiden. Dies fördert die Zufriedenheit und macht uns glücklicher.

 

Meditation verleiht uns inneren Frieden, der aus der Stille des Geistes hervorgeht. (Dalai Lama)

 

Zusammenfassung

Egal was der Grund sein mag um mit dem Meditieren zu beginnen, die Vorteile, die daraus entstehen sind sehr beachtlich und führen zu deutlich mehr Lebensqualität.

Die wissenschaftlichen Untersuchungen, die die oben erwähnten Auswirkungen belegen, wurden über einen Zeitraum von 8 Wochen durchgeführt. Du kannst also schon in relativ kurzer Zeit erste Erfolge ernten!

Was bringt Meditation sonst noch? Neben den beschriebenen körperlichen und geistigen Effekten, wie der Steigerung der Leistungsfähigkeit und dem Lindern von Schmerzen und Ängsten, wird Meditation auch häufig zur Prävention von Burn-out verwendet oder unterstützend in Suchteinrichtungen angewendet.

 

Dran bleiben lohnt sich!

 

Du darfst nicht erwarten, dass sich diese Wirkungen gleich am ersten Tag einstellen, sondern die Übungen müssen regelmäßig, am besten täglich praktiziert werden. Irgendwann kommst du dann an den Punkt, an dem du nicht mehr auf das Meditieren verzichten möchtest.

Wieso hast du mit dem Meditieren begonnen? Schreib doch einfach einen kurzen Kommentar unter diesen Artikel, ich freue mich über jeden Beitrag!

Ein Gedanke zu „Was bringt Meditation? Die Wirkungen im Überblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.